Mittwoch, 5. November 2014

Wetten dass...

(Bild:Internet)


...  diese Übung deine Stimmung verbessert? Du musst dich nur drauf einlassen, und herrlich negativ denken. Dann kannst du etwas Positives für daraus ziehen. Fangen wir an:

Lege dich flach auf den Boden, Arme und Beine neben den Körper, locker fallen lassen. Schau an die Decke. 

Das war schon alles. 
Nein, nicht an der Nase kratzen, wenn es juckt. Nicht die Mücke verscheuchen, die sich auf dein Augenlid setzt. Du musst zur Toilette? Tja, leider ... Das Telefon klingelt, das Handy zeigt eine SMS an? Ignorieren. Du hast Hunger, oder Durst? Ach was...
Du bleibst jetzt da liegen. Nur bis morgen, bis ich mich wieder melde. Das wären dann ca. zwanzig Stunden. Mehr nicht.
Erinnerst du dich an Samuel Koch? Michael Schumacher? Junge Männer, aktiv, Leistungssportler. Die liegen so. Immer. Nicht nur Stunden. Das Schicksal ist manchmal tatsächlich ein mieser Verräter. Sie können leider keine Bestzeiten in diesem Rennen zur Genesung aufstellen. Müssen sich die Zeit nehmen, die der Körper braucht. Wir wünschen ihnen viel, viel Erfolg! Und bedenken:
Wenn man das Schlechte nicht rechnet, geht´s uns famos, nicht wahr? Also empfinde Gelassenheit, wann immer es geht, frage dich bei den Aufregen der Woche: wie schlimm ist das wirklich? 
Und bleib vielleicht einfach, wirklich, ganz in echt, wenigstens mal zwanzig Minuten so liegen und spüre in dich. Ich wünsche dir alles Fröhliche, 
herzlichst, BiggY