Donnerstag, 12. Februar 2015

Was gehört zu einem KNALLVERGNÜGTEM Leben? Heute: Emotionen

(Bild:D.SharonPruit)

Was sind Emotionen, und wo kommen sie her? 


Fangen wir an mit den Erinnerungen. Sie bilden sich nicht durch Fakten, wie du es vielleicht glaubst, sondern über das Einprägen von Gefühlen. 

Deinen Erinnerungen werden Situationen zugeordnet, die du erlebt hast; und Bildern, die du abgespeichert hast. Diese werden miteinander verknüpft, was wie ein Verstärker auf dich wirkt. 
Je stärker deine erlebte Emotion war, desto stärker wird die Erinnerung abgespeichert. 

Einbildung?  


Dein Gehirn unterscheidet nicht zwischen Einbildung und Realität. Was wir denken, leben wir. 


Gestern, zum Beispiel, wurde ich zu einer Dame gerufen. Sie lebt in einer Gegend, wo der Hund begraben ist. Direkt neben dem Hasen, der im Pfeffer liegt; und wo Fuchs besagtem Hase bereits um 17 Uhr eine gute Nacht wünscht. 

Manch einer möchte dort nicht über´n Zaun hängen. Doch Frau Fröhlich wartete dort, wie immer geduldig, auf mich. Sie ist halbseitig gelähmt, aber eine nur körperlich alte Witwe. Sie hockte, wie immer, in ihrem knarzendem Holzschaukelstuhl, am Wohnzimmerfenster. 

Ihre vielfältigen Gebrechen mag ich nicht schildern. "Die sind nicht wichtig," sagt sie immer. "Ich denke lieber an etwas Schönes."

Ihre eingegrabenen Augenfalten, die mich an die Strahlen der Abendsonne erinnern, die entspannten Mundwinkel, ihre gelassene Gestik und Mimik ... ich kann gar nicht anders, ich muss jedes Mal an einen sonnigen Smilie denken, wenn ich sie sehe. Sie ist für mich die Verkörperung von Emotionen.

Sie "lebt" nur noch in ihrer Erinnerung. Hat es geschafft, die Unschönen abzuspalten von ihren inneren Bildern, und in ein fernes Erinnerungskästchen zu verbannen. 

Die guten, positiven, holt sie hervor, wann immer sie Zeit hat. Dann sitzt sie, verstrickt Erinnerungen, Bilder und Emotionen bis zur Perfektion. Sie erscheint mir als einer der glückvollsten Menschen, von denen ich fürs Leben lernen durfte. 


Das Gehirn unterscheidet nicht zwischen Einbildung und Realität? Was wir denken, leben wir, hieß es oben? 




Dann holen wir uns doch öfter schöne Ereignisse ins Gedächtnis zurück. Verknüpfen sie mit Bildern und Emotionen, und blättern darin, wie in einem glänzendem Fotoalbum.


Ich liebe Emotionen. Und du? 

Herzlichst, BiggY