Montag, 23. Februar 2015

Was gehört zu einem KNALLVERRGNÜGTEM Leben? Emotionen, Emotionen, Emotionen




Magst du dir Zeit nehmen, dieses Bild einen Moment lang anzusehen? Was passiert, wenn ich dir dieses Bild in elf Jahren erneut zeige? Vielleicht erinnerst du dich, wahrscheinlich eher nicht.

Jetzt stell dir vor, in dem verfallenen Schloss lebt eine spindeldürre Hexe, eine gar üble. Am Rande des Waldes; und ein bitterarmes, halb verhungertes Geschwisterpaar wandert daran vorbei. Wird neugierig. Hineingelockt, und völlig unerwartet ihrer jugendlichen Freiheit beraubt. Den Jungen verschließt die bitterböse Alte in einen Käfig. 

Dort wird er zwecks kannibalistischem Vorhaben gemästet, das Mädchen zwingt man zur Sklaverei, sie muss den Bruder bekochen und füttern. Viel Tränen, viel Leid, die armen Eltern. 
Man stelle sich vor, das passiere einem selber? Den eigenen Kindern! 

Am Ende gelingt es dem Mädchen, die Hexe in den Ofen zu stoßen, den Bruder zu befreien. Uff. Alles noch mal gut gegangen. Unser Gefühlsleben atmet befreit auf.

Stell dir vor, ich würde dir in elf Jahren dieses Foto präsentieren. Würdest du es jetzt wieder erkennen? Ich bin sicher: ja.

Warum?
Wie an anderer Stelle beschrieben sind es nicht die Fakten, die sich dir einprägen. Sondern mit Emotionen verknüpfte Bilder.

Wollen wir alle uns diese Woche einmal bemühen, schöne Bilder mit schönen Emotionen zu verknüpfen und sie abzuspeichern in einer rosigen Schublade in unserem Gehirn, gleich neben Wolke sieben?

Herzlichst, BiggY