Mittwoch, 20. Januar 2016

Gehirnjogging gegen Altersdemenz





Wir alle wissen, wie wichtig Gesundheit ist, wie wertvoll Beweglichkeit, wie positiv, wenn das Gewicht stimmt. Ja, bleiben wir beweglich.

Bitte auch im Kopf. Denn das Gehirn können wir per 

Gehirnjogging


ebenfalls fit halten. Viele von uns "spielen" Sudoku oder Kreuzworträtsel. Das ist ein erster Übungs-Schritt für dich, aber leider nur ein winziger für die Kopf-Fitness. 
Bei diesen Zeitvertreiben lernst du lediglich, besser und schneller Rätsel zu lösen. 


Wenn du aber "fit im Kopf" bleiben willst, die 

Altersdemenz 

aufhalten, sind andere Arten von Gehirnjogging notwendig. 


Was haben wir uns früher über das Auswendiglernen (z.B. von Gedichten) geärgert? Es ist eine gute Übung für das Gedächnis! 

Kennst du noch die Telefonnummern deiner Lieben auswendig? Ja, ich weiß, diejenigen von alten Freunden/Angehörigen schon. Aber auch die Handy-Nummern deiner Kinder, Enkel, Freunde? 
Hast du sie noch alle beieinander? Die Nummern, meine ich. Nein, die Neuen sicher nicht mehr. Sie sind eingespeichert im Apparat, nicht wahr?Leider nicht im Gehirn-Apparat.

Lerne sie auswendig, das tut dir gut. Schau im Internet, da gibt es viele Aufgaben zu lösen, die Verbindungen schaffen zwischen Gehirnzellen. 



Wenn ihr wirklich gegen das Gehirn-Alter angehen wollt, trainiert gleichermaßen


  • Logik
  • Gedächnis
  • Sprache und
  • Aufmerksamkeit



"Nach einem Monat regelmäßigem Training, soll heißen, täglich ca 15 Minuten, spürt man wissenschaftlich nachweisbare Veränderungen", heißt es. 


Wenn du natürlich die Zeit hast, dir eine Stunde (fast) täglich zu gönnen, um so besser. 

Versuche dich auch in Neuem, denn das schafft neue Verbindungen = Synapsen in deiner "Gehirn-Autobahn". 

Und wenn du dann vor lauter Gehirn-Kraftsport Bewegung brauchst - ab in die Natur. Saug der Luft den Sauerstoff weg, tiiieef in deine Lunge. Das macht supergute Laune.

Ich denk mal drüber nach. Beim Spaziergang. 

Und du?

Herzlichst, BiggY