Sonntag, 17. August 2014

Wie "ICH" began..

Mein Meister Eder

Befragt man die Bevölkerung nach ihrem Lieblingslebewesen, rattern sie freudig die Hund-Katze-Hamster-Übersicht herunter. Manchmal wird es exotischer, und wir müssen erst Google oder Wikipedia bemühen. Dann entdecken wir, um welche Spezies es sich bei den aufgezählten Vier-, Sechs- oder Achtbeinern handelt. Wie sie aussehen, was ihr Lebensräume sind. Und was typisch für ihr Verhalten ist.

#Zweibeiner

werden erstaunlich selten benannt. Mein Lieblingsarchetyp ist der Mensch.
Mit meinem allerersten Lieblingsmenschen freundete ich mich erst im späten Kindesalter an, obwohl ich ihn mein Leben lang kannte. Eigentlich hätte ich zu diesem Zeitpunkt schon erwachsen sein müssen, aber eine gewisse Flapsigkeit ließ mich spät verständig werden.
Dieser Lieblingsmensch war männlichen Geschlechts, verbrauchte seine Worte sparsam, jedoch vortrefflich. Er vermittelte mir, dass Werte zwar alt, aber nicht überaltert sein können. Er brachte mir bei, was Nächsten-Toleranz bedeutet, und MenschenLiebe. 
Mir wurden diese Eigenschaften nur in wohldosierten Mengen in die Wiege gelegt. Ich musste einen halben Berg abtragen, um sie bei mir anzuhäufen. (Von montags bis sonntags kann man mich noch schaufeln sehen.) 
Seine  Verhaltensweisen wurden zu meiner alles beherrschenden Leidenschaft. 
Ich versuche, sie mir anzutrainieren wie Muskelpakete. Sie weiter zu geben. Ich schulte um, kreierte aus einem Beruf meine Berufung. 
Ich widme diesen Blog meinem Vater, meinen Eltern. Verbunden mit dem Anliegen, uns allen Lebensfreude bewusst zu machen. 
Gelassenheit aufzuzeigen in unserem Schlaraffenland, wo es jeder Knastbruder (ich bin keine Emanze, daher benenne ich an dieser und folgenden Stellen keine Knastschwestern!) behaglicher hat als freie Menschen in vielen Landstrichen dieser Welt. 
Herzlichst, BiggY