Direkt zum Hauptbereich

Hypnose Teil I - Informationen kämpfen mit Eigenverantwortlichkeit

(Bild:piqs/yaeger)

Gib mir Informationen - eine Meinung bilde ich mir selbst

Jeden Tag werde ich dir etwas über Hypnose erzählen. Mein Ziel? Mir ist in jedem Lebensbereich wichtig, dass du dein Gen der Eigenverantwortlichkeit aktivierst, benutzt, wachsen lässt. Dann ist knallvergnügtes Leben am einfachsten ... denn dann ist nicht der andere verantwortlich, den du eh nicht ändern kannst, sonder du - der etwas ändern kann. Wenn es dir wichtig ist. Egal, ob beim Rauchen/Nichtrauchen/Raucherentwöhnung, worüber ich hier noch schreibe, noch bei der Gewichtsabnahme, in deinem privaten oder beruflichem Leben...

Hypnose

...nein, ist kein Schlaf. Nun wirst du sagen: aber ich habe schon gehört/ gesehen, wie ein Hypnotiseur im Kasernenton anordnete: schlaf. Seit dem bist du dir sicher, das kannst du nicht. Erst recht nicht auf Kommando, das gelingt dir nicht einmal nachts in deinem kuscheligen Bettchen, und dort ist kein Therapeut der befielt: schlaf! (Hoffe ich. Für mich, für meine Kollegen. Wäre umprofessionell)
Also wird Hypnose wohl nichts für dich sein, nicht wahr? Die schlechte Nachricht für alle schlaflosen Nachtwälzer, sei es in Seattle oder im Ruhrgebiet: ich bin nicht in der Lage, dich innerhalb einer zehntel Sekunde in Schlaf zu versetzen. Die Gute: du kannst es durch Selbsthypnose lernen. Aber du schläfst in Hypnose nicht. 
Als Hypnotiseur meine ich mit schlaf:
"Sitze oder liege bequem; schließe deine Augen; tritt in den Zustand der tiefen körperlichen und geistigen Entspannung, so weit, wie es dir angenehm ist."
Ich helfe dir auf deinem Weg dorthin. Diese lange Anweisung würde jedoch den Prozess der Ruhe, die ich zuvor eingeläutet habe, unterbrechen. So erkläre ich - und jeder seriöse  Therapeut ebenfalls - vor deiner Sitzung, was dieses schlaf bedeutet. 
Lies morgen hier, was mit deinem freien Willen geschieht. Bis dahin, bitte einmal lächeln, 
Herzlichst, BiggY
http://youtu.be/bXg_-XHeMxw

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was gehört zu einem KNALLVERGNÜGTEM Leben? Süße ohne Zucker

Ohne Worte - und doch sagt  dieses Bild  viel. 
Zucker ist nicht nur für die gleichnamig Erkrankten ein Problem, auch wir sollten auf unseren Konsum achten. 

Zumal Zucker häufig den Appetit auf noch mehr Zucker anregt. 

Wer kennt das nicht: EIN Stück Schokolade geht nicht.

Das Problem:
Oft ist uns nicht bewusst, wo der süße Satan versteckt auf uns lauert, um sich in unseren Körper einzuschleusen. 

Und vielleicht sagst du: "Ich hab den ganzen Tag nicht viel gegessen. Nur getrunken. Da kann ich doch ruhig ...

"Ach was," wie Loriot antworten würde. 
Zucker oder Fett?
Auch deine Leber kann ein teuflisches Werk verrichten. Wenn du denkst, du verzichtest auf Fett, um dein Gewicht zu reduzieren, kommt die Leber an, baut sich knallvergnüglich aus Zuckermolekülen Fetttröpfchen und speichert es an Stellen ab, wo du sie nicht wirklich gern siehst. Oder spürst.
Also Augen auf, beim (Getränke-)Kauf !
Herzlichst BiggY

Kaffeezeit und Gästebesuch - alle wollen aber ohne Kalorien? Lies Tipp 1 und 2

Du erwartest Besuch, jeder sagte vorab: "Aber mach dir keine Umstände. Und bitte keinen Kuchen. Es gibt ja schon früh Abendbrot." Oder so ähnlich.
Du möchtest trotzdem etwas vorbereiten? Gastfreundschaft beweisen? Wie gefällt dir obige, blumige Idee? 





Tipp 1Genieße trotzdem deine Kaffeezeit. Es muss ja nicht immer Kuchen sein. 
- Dekoriere die Tassen hübsch
- Eine Blüte aus deinem Garten hinzugelegt?
- Drapiere einen Keks an den Rand, wie du es aus Cafés kennst 
- Oder einen Reiscrispie?
- Vielleicht stellst du ein Glas Wasser bei? In einem hübschen Weinglas? Das ist doch ein Augenschmaus, oder? 
- Auch Milchschaum ist ein liebevoll bereiteter Hingucker. 




Das Aufschäumen von Milch gelingt am besten mit 1,5%iger; wenn du keinen Aufschäumer hast: 

Tipp 2
Gib die entsprechende Menge in ein Gefäß, wärme sie in der Mikrowelle an, schraube einen Deckel auf und schüttle einige Sekunden lang. 

Das Auge isst nicht nur, es trinkt auch mit. Heute, im wahrsten Sinne des Wortes, 
HERZlichst, BiggY



Lass es weg ...

Meine lieben Blog-Leser, 
was (will ich?) noch hinzufügen?  

Außer dem Wunsch, dass wir uns alle gern und knallvergnügt weiter entwickeln. 

Damit wir Zufriedenheit in uns finden - und nicht andere dafür verantwortlich machen. 

Herzlichst, BiggY 
... die allzeit bemühte.