Sonntag, 28. Dezember 2014

Mehr Bauch als Gehirn?

(Bild:sosiiTM)

Hast du noch Bauch, oder fühlst du schon?

"Was hat es eigentlich mit diesem Bauchgefühl, Bauchgehirn, Entscheidungen aus dem Bauch heraus treffen ... auf sich?"  Ein schönes Thema, ich liebe es.
Persönlich höre ich häufig in mich hinein, achte auf mein Bauchgefühl (nicht gerade, bevor ich ein halbes Kilo Chips und Flips und Dickmanns essen will). Aber wenn es um Emotionen geht. Oder Entscheidungen. Das Universum hilft mir seltener, als ich mir selber. Aber handelt es sich bei Bauch-Entscheidungen ausschließlich um gefühlsbedingte?
Nein.
Du hast im Bauch eine Ansammlung von Nervenzellen. Sie sprechen die gleiche Sprache, wie die deines Gehirns. Gut so, wäre ja auch blöd, wenn dein Gehirn deutsch, und dein Bauch katalanisch reden würde. Das würde dir dann spanisch vorkommen, und du würdest dich selber nicht verstehen.
Dein Gehirn reagiert zum Beispiel auf das Glückshormon Serotonin ebenso wie die Zellen deines Bauches, gleiches gilt für den Botenstoff Adrenalin. Dazu kommt, wie manche Ausbilder lehren, dass deine Erfahrungen nicht nur auf der Hirn-Festplatte abgespeichert werden, sondern ebenso in den Nervenzellen deines Bauches.
Leider bedeutet Bauchintelligenz nicht: je dicker der Bauch, desto schlauer der Mensch. Eigentlich schade. Gut, ich gratiniere jetzt einen Gemüseauflauf. Mein Bauch(hirn) brüllt mich schon während ich dies schreibe an:"Nein, nein, nicht Gemüse."
Herzlichst, BiggY