Mittwoch, 10. Dezember 2014

Schriftstellerische Freiheit tatsächlich erwünscht?


"Ja, du kannst gern über uns schreiben. Und bloggen. Wäre schön." So hieß es nach diesem

#Seminar

Meine Mutter hatte mir einst beigebracht :"Sei vorsichtig mit dem, was du dir wünscht, es könnte in Erfüllung gehen."

Nun, sowohl Leitung wie Teilnehmer erlaubten, einen Bericht zu verfassen. Ich durfte sogar ein paar Fotos knipsen. Fotografieren kann ich leider nicht. 
Es handelte sich um eine Schulung über Schreiben mit Humor ( ich hoffe, den habt ihr nach diesem Bericht nicht verloren?) und es lehrte unter anderem: wer sich nicht traut - der soll nicht schreiben. Also gut, ich traue mich, euer Wunsch geht in Erfüllung.

Zwei Tage Unterricht. 
Ich, von Ferne durch diverse Staus gereist, zwei Übernachtungen gebucht, 350 Euro ausgegeben, wollte so viel Wissen wie möglich konsumieren. 90 % der anderen Teilnehmer hatten anderen Hunger.

#Seminarbeginn, 9 Uhr

Um 9.03 Uhr: "Was ist in diesem Kuchen? Ist der da mit Schokosplittern? Sind in den Keksen Haselnüsse, darauf reagiere ich allergisch. Wo ist der Apfelsaft? Nee, das ist Orange. Sind die Weißen mit Kokusflocken, oh, ich liebe sie. Die dunklen Brownies dort finde ich besser als die hellen, und du? Ach, gib mir lieber die Pringles. Und die Salzstangen. Hat niemand Nüsschen dabei? Schade. Dann bring ich morgen welche mit. Pistazie oder Walnuss? Ach, lass, ich besorg beide..."

Dann wurde es 11 Uhr, nervöse Hektik machte sich breit. "Sollen wir Pizza bestellen, oder Essen gehen? Nö, Salat möchte ich nicht, höchstens den mit Cognac-Sahne-Dressing, aber als Vorspeise. Für wann willst du bestellen? Für 13 Uhr? Das sind ja noch zwei Stunden..."

Dies ist der Auszug von 2!!! Mahl-Zeiten. Insgesamt waren es 6. 
Aber, es war eine lustige Truppe, also nehme ich es mit Humor. 
Herzlichst, BiggY