Sonntag, 25. Januar 2015

Hinterfragen Sie Arzt oder Apotheker



Mediziner treffen Patienten 


die heute mit ihrem Bein kommen. Morgen Herz haben. Nach dem Wochenende gern auch mal Rücken. 
Sie haben stets eine Menge zu tun. Nicht nur im Privat-TV wirst du bei Fragen gern an Arzt oder Apotheker verwiesen.

Aber hinter-fragst du? 

Ich erfuhr neulich nach einer Debatte,  dass manche Therapeuten kritischen Patienten kritisch gegenüber sitzen. Sie wohl in ihre Krankenakte, aber selten ins Herz schließen.

Wie schade; 
zeigen diese Patienten doch, dass sie zum Mitdenken, zur Mitarbeit bereit sind. Denn, wichtig: Nicht nur der Mediziner ist verantwortlich für das Gesunden, auch der Patient! (Ja, armer Wicht, leider musst auch du selber etwas für dein Wohlergehen tun!)

Wir in Europa behandeln Krankheiten. Von meinem chinesischen Professor lernte ich: 
"In Asien werden Ärzte entlohnt, solange sie Menschen gesund erhalten. Werden sie krank, müssen sie kostenfrei therapiert werden."
Das kann man sich kaum vorstellen, oder?

Jedenfalls: ein guter Therapeut akzeptiert Patienten, die sich über ihr Anliegen, ihre Erkrankung schlau machen. So sehr Ärzte und Heilpraktiker bemüht sind, so viel sie auch lernen, lesen, sich fortbilden: Die Haupttätigkeit ist - siehe oben - die tägliche Arbeit mit Patienten.

Unser Tag hat leider nur 96 Stunden; ungefähr jedenfalls. 

Sich bezüglich jeder Erkrankung 100%ig auf dem Laufenden zu halten, ist nicht möglich. Wie wertvoll ist es da, wenn ein Patient seine Symptome exakt schildern kann.  
Er vielleicht schon selber das ein oder andere, je nach Erkrankung, selber probiert hat? Man den nächsten Schritt gemeinsam gehen kann.

Denn: Sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Ursache beitragen, werden mit schnellem Therapie-Erfolg belohnt. 

Herzlichst, BiggY