Montag, 5. Januar 2015

Unser Gehirn - unser Denken: Leben mit Köpchen Teil II

                                                               (Bild:Steve Juretston)
Hallohoooo.
Heute ist der Tag. Dein Tag. DEIN ultimativer Tag. Heute gibt's das zwanzig-Millionen-Dollar-Geschenk. Es ist - dein 

Gehirn ! 

Angeblich kluge #Forscher haben den Wert deines Hirns abgewogen, ohne es gewogen zu haben. Egal, ob du Männlein oder Weiblein bist.  (Nein, ich bin keine Emanze, aber muss ja mal gesagt werden!) 
Sie fragen sich: Wenn du diesen Betrag für den Erwerb deines Hirncomputers hättest ausgeben müssen, würdest du ihn dann ebenfalls nur zu solch einem geringen Prozentsatz nutzen? (Ich für mich überlege gerade: hätte ich mir überhaupt eins zugelegt? Vielleicht nur ein kleines, Größe XS? Manchmal finde ich, ich denke einfach zu viel. Oder hätte ich mir lieber ein paar Extensions für meine langen blonden Haare gekauft?!) 
Aber gut, vielleicht haben sie Recht. Schließlich kaufst du ja auch kein Auto, um dich lediglich an dem wunderbaren Scheibenwischer zu erfreuen. Vielleicht könntest du diese Kostbarkeit effektiver nutzen. Mit dem Ziel, die Rechenanlage in deinem Kopf eigenständig zu lenken, so wie du es ja auch mit deiner elektronischen Rechenanlage tust. Du setzt dich nicht an den Schreibtisch und wartest gespannt, welches Programm der Computer dir heute bietet. Du rufst es auf. So solltest du auch deine Gedanken aufrufen, bestimmen und lenken - nicht deine Gedanken dich.
Wie das geht? Lies morgen hier. 
Herzlichst, BiggY
(Ps. Das Bild zeigt  

IBM's $10 Billion Machine

Dagegen ist unser Gehirn-Preis nahezu ein Schnäppchen, ist es nicht?)