Mittwoch, 21. Januar 2015

Was gehört zu einem KNALLVERGNÜGTEM Leben? Heute: Grippeschutz-Impfung?

(Piqs/DanielLobo)

Grippeschutz sinnvoll, oder nicht? 

Du kennst meine Devise: 

Gib mir Informationen, eine Meinung bilde ich mir selbst. 

Wie meist im Leben, gibt es kein eindeutiges Für und Wider.
Weißt du, wie dein Körper und das Entstehen einer viralen Infektion funktionieren? 

Den Erreger RHINOVIRUS, der verantwortlich ist, tragen 20 % aller Menschen ganzjährig in sich. Die anderen bekommen ihm vom Gegenüber geschenkt, auch wenn dieser gern verzichten würde. 

Solang deine Abwehr intakt ist, rennt die Schutzpolizei deines Körpers hin und frisst den Feind. Sind jedoch deine  Leukozyten, die weißen Blutzellen, schlapp und müde wie überalterte Beamte, schlummern sie in hinterster Ecke und sehen gar nicht ein, sich zur Arbeit zu motivieren. 

Zack, erkrankst du. 

Was passiert bei einer Grippeschutzimpfung? 


Man injiziert dir abgeschwächte oder -getötete Viren. Deine Immunzellen binden die Virus-Eiweiße und verpetzen sie an andere Zellen. Dein Körper bildet Antikörper. Nach einer Tröpfchen- oder Kontakt-Infektion starten die Fresszellen ihre Angriffs-Attacke. Ja, diese Zellen heißen tatsächlich so. 

Anpassungstalent der Viren

Ja, genau wie wir Menschen (hoffentlich), entwickeln auch Viren sich fort. Sie sind pfiffig, deshalb kann es sein, dass der Impfstoff weniger stark wirkt. Zumal er bereits im Sommer auf der Südhalbkugel hergestellt wird, wo zu dem Zeitpunkt gerade Winter ist. So haben diese Viren Zeit, zu lernen, und nutzen sie zur Veränderung. 

Wer sollte sich (nicht) impfen lassen

Wer gesund ist und eine intakte Abwehr hat, muss sich weniger Sorgen machen. Chronisch Kranke, für die ein Infekt zu dramatischen Erkrankungsverstärkung führen kann, sollten sich mit dem Thema auseinander setzen. 

Letztendlich gilt es, durch eine gesunde Ernährung, Hygiene, häufiges Händewaschen, sich warm halten, draußen vielleicht den Schal um den Mund wickeln, die natürliche Abwehr unterstützen. 

Bleibt gesund, wünscht 

herzlichst, BiggY