Sonntag, 1. Februar 2015

Buddhist vertraut seinem Glauben


(Bild:oberon81)
So lockte ein bekennender Buddhist junge Leute zu seinem Vortrag:

"Ein katholischer Pfarrer in einer Internet-Predigt:"Wir informieren alle gläubigen Christen, dass unbekleidet im Bett mit jemanden zu liegen und oGott, oGott, oGott zu schreien nicht als Gebet anerkannt wird."

Ich war erstaunt über diese Einführung, weiß nicht, ob das bei Evangelischen, bei Juden, Schiiten, Islamisten, Sunniten ... ebenso ist?

Auch bin ich bei manchen Themen unsicher, ob Flapsigkeit angebracht ist?


Buddhismus

Was hat es mit dem Buddhismus auf sich, ist es eine Sekte? Ist das gefährlich, für unsere Kinder? Und welcher Glaubensrichtung entspricht das eigentlich? Das fragen sich viele.

Ohne Frage: Ich persönlich mag das, was ich vom Buddhismus kenne. 
Es entspricht der viertgrößten Glaubensrichtung, so heißt es. Ich kenne mich noch nicht gut aus, empfinde sie aber für mich als eine Art Weltanschauung. 

In Kürze heißt es: du sollst gut sein. So oft wie möglich. Und das mag ich. Soll doch jeder glauben, woran er will. Aber toll wäre  auch, wenn er nett wäre, so oft er kann, oder?

Nach dem Vortrag auf der Frankfurter Buchmesse bekam ich ein Büchlein überreich, es heißt: 

       "Wie ein Buddha - Anleitung zum Großartigsein." 


Ich bemühe mich seit Ewigkeiten, gut zu sein. In den letzten Jahren gelingt es mir öfter, und ich habe errechnet, dass ich mein Ziel im Alter von 527 Jahren erreicht haben werde. (Daher möchte ich so gern an die Wiedergeburt glauben. Oder fängt die Lehrzeit jedes Mal von Neuem an?! Och nöööh...)

Ok, kehren wir zurück zum Buddhismus, zur Anleitung zum Großartigsein. 

1. Vergiss das Perfektseinwollen. - Jeep, kann ich. Erledigt und verinnerlicht.

2. Denke groß und an alle. - Das tue ich gern. 

3. Handle schneller, als du jammern kannst. - Ohkey....

4. Denke mit dem Blick nach vorn. - Gut, übe ich.

5. Nähre dein großes Herz. - Damit sind keine weltlichen Genussmittel gemeint.

6. Greif nach den Sternen. - Konnte ich schon immer.

7. Nimm Hindernisse sportlich. -  Oh oh. Ich gestehe, ich wäre gern viiiiel sportlicher, wenn es um die Hindernisse des Lebens geht. Aber ja: ich strenge mich an. 

Glaubensrichtungen haben ihre Berechtigung. Güte auch.

Bis morgen grüßt dich herzlichst,

BiggY, die Möchte-Gern-Großartige