Sonntag, 15. Februar 2015

Haushalts-Tipp Gemüsebrühe. Auch als Mitbringsel/Geschenk

(MarktmannChristianSenger/Piqs)

Gekörnte Gemüsebrühe

Kochen ist in heutiger Zeit oft nicht mehr lästige Pflicht, sondern liebevolle Kür. Wir nehmen uns Zeit, schnippeln zu Zweit, genießen mit Freunden - oder essen alles alleine auf. 

Die Regale der Buchläden biegen sich unter der Last neuer Kochbücher. Zeitschriften erfinden die Druck-Welt nicht neu, aber druckfrische Rezepte.

Für einige benötigt man Gemüsebrühe. Wer wissen möchte, was darin (nicht) enthalten ist, kann sie, je nach Geschmack und Saison selber zubereiten. 

Rezeptvorschlag

Nimm zum Beispiel
  • 1 Stange Lauch
  • 1 - 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1/2 Selleri
  • 2 Möhren
  • 2 Schalotten.
Reibe sie, hacke sie klein, und gib sie auf ein oder zwei Backbleche. Bitte ohne Backpapier.

Schiebe das Ganze ca 2 Stunden bei 75 Grad Umluft in den Backofen. Ja, ich weiß, hier stellt sich wieder die Frage: in die mittlere Schiene? Und welche ist das, wenn mein Ofen vier Einschübe hat. Dann entscheide eigenständig.

Wende regelmäßig, und lass die Backofentür einen Spalt breit offen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Dazu steck z.B. einen Holzkochlöffel zwischen Tür und Rahmen. 

Die Mischung kann anschließend noch gut an einem warmen Platz austrocknen, falls du magst, salze und pfeffere sie, bevor du sie in ein sauberes Schraubglas füllst. 

Falls dir die Brühe nicht feinkörnig genug ist, zermahl sie mit dem Mörser oder drehe sie durch eine alte Kaffeemühle. 

Aufwendig? Ja. So etwas macht man nur, wenn man Spaß daran hat, genau wissen möchte, wo die Zutaten her kamen, oder man Geschenke/Mitbringsel selber machen möchte. Guten Appetit wünscht 

herzlichst, BiggY