Sonntag, 22. Februar 2015

KNALLVERGNÜGT Essen. Heute das Rezept: Zucchini-Nudeln



http://de.wikipedia.org/wiki/Julienne_(Schneideart)

Du kennst den Julienne-Schneider? Er sieht aus wie ein Gurkenhobel, hat aber mehrere Einkerbungen. Bekannt wurde er, soviel ich weiß, in der französischen Küche. Endlich mal etwas, was nicht aus Amerika zu uns hinüber kam (Sagt meine französische Freundin jedenfalls!)

Zucchini oder Möhren, das ist hier die Frage


Du kannst damit so unglaublich viel zubereiten. Hier ist es eine Zucchini, die mir in die kochwütigen Finger fiel, und die ich "geschält" habe. Es entstehen lange Fäden, sie sehen aus wie grüne Spaghetti. 

Soße dazu oder Gemüse?

Natürlich kannst du eine Soße zubereiten, wie du sie kennst. Wenn du aber Kalorien den Eintritt in deine Küche oder deinen Magen verwehren willst, kannst du auch hier sparen: 
  1. Du kannst Gemüse schneiden, blanchieren und hinüber geben.
  2. Du kannst italienische Kräuter, Knoblauch und Parmesan darüber streuen. 
  3. Du kannst Tomaten (und Paprika) kochen, würzen und pürieren und über die Zucchini-Pasta geben
  4. Brate Tartar mit Zwiebeln an, gib Tomatenmark oder pürierte Tomaten hinzu, und du hast eine herrliche Sauce Bolognaise. 
  5. WENN ein Rest übrig bleibt, kannst du es zubereiten, wie sonst einen Nudelsalat. 

Du siehst, du hast einen Menge Möglichkeiten, wenn du selber auch ein bisschen kreativ bist. So wie ich, die nächsten Rezepte also mit Herz:




Yammi ... wünscht dir herzlichst, 

BiggY,