Direkt zum Hauptbereich

Mein Leben mit Lavendel



Lavendel 

mögen wir alle, nicht wahr? In der freien Natur, am Urlaubsort, zu Haus, wo er uns stets ein mediterranes Gefühl vermittelt. Ist er deshalb auch in deutschen Gärten so beliebt? 

Im Winter lässt er zwar keine Federn, nimmt auch nicht zu, wie einige von uns Gärtnern. Aber so richtig proper kommt er im Frühjahr nicht daher. 

Ständig herrscht die Überlegung, ob man ihn beschneiden soll oder nicht; im Herbst oder Frühjahr. Im Sommer, damit er ein zweites Mal austreibt? 

Ich habe neulich einen Film gesehen, in welchem ein italienischer Bauer vor seinem Lavendelfeld stand, das weiter reichte als das Auge des Betrachters, und auf die entsprechende Frage des Reporters ziemlich lapidar antwortete:

"Klar, wer mag, kann seinen Lavendel beschneiden." Dann blickte er auf sein Feld, und fügte hinzu: "Ich habe zwanzig davon. Ich mach das natürlich nicht." Dann drehte er sich weg, schmauchte weiter an seinem Pfeifchen und stakste über das Feld zu seinem Traktor, einen Schäferhund und ein Schaf im Schlepptau. 

Ich war nicht schlauer als zuvor; hatte es in diesem Jahr folgendermaßen gehalten: ein Drittel meiner Lavendelpflanzen beschnitt ich vor dem Winter. Ein zweites  Drittel im Frühjahr. Den Rest überließ ich ihm selber. 

Die Pflanzen in den Töpfen allerdings schnitt ich herab, und beobachtete meine Lavendelzucht wie Fischer ihre Becken. 


(Lavendel-Zucht/BiggY)


(Lavendel-Zucht/BiggY)


Leider haben all diese Pflanzen den Sommer nicht blühend erreicht. 

Aber erstaunlich ist:
Wenn ich durch meinen Garten gehen, blüht der Lavendel an allen Ecken, Enden und Stellen. Überall gleich. Egal, ob er zu dem Drittel gehört, welches ich beschnitt oder nicht. Das macht mich schon sprachlos. 




Wie haltet ihr es, und welche Erfolge hattet ihr mit euren Pflänzchen, fragt euch 


herzlichst, BiggY



Beliebte Posts aus diesem Blog

Was gehört zu einem KNALLVERGNÜGTEM Leben? Süße ohne Zucker

Ohne Worte - und doch sagt  dieses Bild  viel. 
Zucker ist nicht nur für die gleichnamig Erkrankten ein Problem, auch wir sollten auf unseren Konsum achten. 

Zumal Zucker häufig den Appetit auf noch mehr Zucker anregt. 

Wer kennt das nicht: EIN Stück Schokolade geht nicht.

Das Problem:
Oft ist uns nicht bewusst, wo der süße Satan versteckt auf uns lauert, um sich in unseren Körper einzuschleusen. 

Und vielleicht sagst du: "Ich hab den ganzen Tag nicht viel gegessen. Nur getrunken. Da kann ich doch ruhig ...

"Ach was," wie Loriot antworten würde. 
Zucker oder Fett?
Auch deine Leber kann ein teuflisches Werk verrichten. Wenn du denkst, du verzichtest auf Fett, um dein Gewicht zu reduzieren, kommt die Leber an, baut sich knallvergnüglich aus Zuckermolekülen Fetttröpfchen und speichert es an Stellen ab, wo du sie nicht wirklich gern siehst. Oder spürst.
Also Augen auf, beim (Getränke-)Kauf !
Herzlichst BiggY

Kaffeezeit und Gästebesuch - alle wollen aber ohne Kalorien? Lies Tipp 1 und 2

Du erwartest Besuch, jeder sagte vorab: "Aber mach dir keine Umstände. Und bitte keinen Kuchen. Es gibt ja schon früh Abendbrot." Oder so ähnlich.
Du möchtest trotzdem etwas vorbereiten? Gastfreundschaft beweisen? Wie gefällt dir obige, blumige Idee? 





Tipp 1Genieße trotzdem deine Kaffeezeit. Es muss ja nicht immer Kuchen sein. 
- Dekoriere die Tassen hübsch
- Eine Blüte aus deinem Garten hinzugelegt?
- Drapiere einen Keks an den Rand, wie du es aus Cafés kennst 
- Oder einen Reiscrispie?
- Vielleicht stellst du ein Glas Wasser bei? In einem hübschen Weinglas? Das ist doch ein Augenschmaus, oder? 
- Auch Milchschaum ist ein liebevoll bereiteter Hingucker. 




Das Aufschäumen von Milch gelingt am besten mit 1,5%iger; wenn du keinen Aufschäumer hast: 

Tipp 2
Gib die entsprechende Menge in ein Gefäß, wärme sie in der Mikrowelle an, schraube einen Deckel auf und schüttle einige Sekunden lang. 

Das Auge isst nicht nur, es trinkt auch mit. Heute, im wahrsten Sinne des Wortes, 
HERZlichst, BiggY



Lass es weg ...

Meine lieben Blog-Leser, 
was (will ich?) noch hinzufügen?  

Außer dem Wunsch, dass wir uns alle gern und knallvergnügt weiter entwickeln. 

Damit wir Zufriedenheit in uns finden - und nicht andere dafür verantwortlich machen. 

Herzlichst, BiggY 
... die allzeit bemühte.