Direkt zum Hauptbereich

Zitat und Geschichte des Tages

(Foto:BiggY/Motiv:Caro!)

"Auch wenn man in die Jahre kommt - man ist und bleibt der König seines Lebens." 


Bodo Froschkönig

Es gab Zeiten, da musste Bodo, der schönste Froschkönig von allen, ständig auf der Hutkrone sein vor Tausenden von Mädchen, die ihn küssen wollten. 

Egal, ob er walken ging oder einfach nur ein bisschen Fliegen-schnappte, ständig lauerten sie ihm auf, griffen mit ihren weißen Händen nach ihm, hoben ihn hoch, und drückten ihre mit Lippenstift verschmierten Lippen auf die seinen. 

Damit nicht genug - immer hatten sie eine Paparazzi-Freundin im Schlepp, die das ganze Geküsse als Beweismaterial festhalten wollte; ach, es war eine Last. Nicht für ihn, nein nein. Eher für sie

Sie hieß Esmeralda, und irgendwann hatte er sich verliebt in diese Kröte, die es auch nicht leicht hatte. Man hatte ihr eine Fernsehrolle angetragen, ohne zu fragen, ob sie überhaupt im Scheinwerfer-Licht stehen wollte. Sie musste eine hässliche Kröte in einer Fernsehe-Serie spielen, einem Zausel namens Catwiesel die neue Welt erklären.

Am Schlimmsten aber war, dass sich die Verliebten selten sehen konnten. So gab es oft Streit, wenn Bodo mit Esmeralda einen schönen Sonnentag am See verbringen wollte, und ständig von ihr fortgerissen wurde. 

"Warum bloss wollen alle Mädchen dich küssen?", heulte sie. (Von dem Brauch, dass eine jede sich ihren Prinzen erhoffte, wusste sie als Kröte natürlich nichts.)
Sie zickte,  obwohl sie ja keine Ziege, sondern eine Kröte war: "Du stinkst nach Mensch. Nach Parfum. Was ist denn das für ein Geruch für einen Frosch! Für mich bleiben gar keine reinen Küsse mehr übrig," weinte sie. (Sie sah in ihm bereits ihren Prinzen, aber Menschengestank ertragen? Diesen Kompromiss wollte sie nicht eingehen.)

Also kehrte sie irgendwann von ihren Dreharbeiten nicht zurück; sie hatte genug von seiner Eitelkeit: "Du brauchst gar nicht so zu tun, im Grunde gefällt dir die Aufmerksamkeit der Mädchen."


So vergingen die Froschjahre krötenlos. Irgendwann stank Bodo nicht mehr nach Mensch. Keine Hand strecke sich mehr nach ihm aus, kein Kuss fand seine Lippen. 
Denn seine Haut war faltig geworden, obwohl er sein Speck-drum erweitert hatte. Seine Augen glotzten weit hervor, und mit der Beweglichkeit war es auch nicht mehr weit her. ( Und mal ehrlich, welches junge Mädchen glaubt dann noch, aus dem alten Frosch würde ein junger Prinz?)

Er zog sich zurück in den Bachlauf einer Kleinstadt, dort quakte er behäbig vor sich hin. Eines Tages, er hockte einfach nur so da, hörte er ein Rascheln, und vor ihm hockte Esmeralda. 

Lange sahen sie sich einfach nur an. 
"Wie hässlich du geworden bist," lachte sie irgendwann. Dann hopste sie näher, ließ sich neben ihm nieder und fragte: "Wie schön. Möchtest du nun MEIN Froschkönig sein?"

Und die Moral von der Geschicht? 
Zu schön sein lohnt sich manchmal nicht. 

Herzlichst, BiggY





Beliebte Posts aus diesem Blog

Was gehört zu einem KNALLVERGNÜGTEM Leben? Süße ohne Zucker

Ohne Worte - und doch sagt  dieses Bild  viel. 
Zucker ist nicht nur für die gleichnamig Erkrankten ein Problem, auch wir sollten auf unseren Konsum achten. 

Zumal Zucker häufig den Appetit auf noch mehr Zucker anregt. 

Wer kennt das nicht: EIN Stück Schokolade geht nicht.

Das Problem:
Oft ist uns nicht bewusst, wo der süße Satan versteckt auf uns lauert, um sich in unseren Körper einzuschleusen. 

Und vielleicht sagst du: "Ich hab den ganzen Tag nicht viel gegessen. Nur getrunken. Da kann ich doch ruhig ...

"Ach was," wie Loriot antworten würde. 
Zucker oder Fett?
Auch deine Leber kann ein teuflisches Werk verrichten. Wenn du denkst, du verzichtest auf Fett, um dein Gewicht zu reduzieren, kommt die Leber an, baut sich knallvergnüglich aus Zuckermolekülen Fetttröpfchen und speichert es an Stellen ab, wo du sie nicht wirklich gern siehst. Oder spürst.
Also Augen auf, beim (Getränke-)Kauf !
Herzlichst BiggY

Kaffeezeit und Gästebesuch - alle wollen aber ohne Kalorien? Lies Tipp 1 und 2

Du erwartest Besuch, jeder sagte vorab: "Aber mach dir keine Umstände. Und bitte keinen Kuchen. Es gibt ja schon früh Abendbrot." Oder so ähnlich.
Du möchtest trotzdem etwas vorbereiten? Gastfreundschaft beweisen? Wie gefällt dir obige, blumige Idee? 





Tipp 1Genieße trotzdem deine Kaffeezeit. Es muss ja nicht immer Kuchen sein. 
- Dekoriere die Tassen hübsch
- Eine Blüte aus deinem Garten hinzugelegt?
- Drapiere einen Keks an den Rand, wie du es aus Cafés kennst 
- Oder einen Reiscrispie?
- Vielleicht stellst du ein Glas Wasser bei? In einem hübschen Weinglas? Das ist doch ein Augenschmaus, oder? 
- Auch Milchschaum ist ein liebevoll bereiteter Hingucker. 




Das Aufschäumen von Milch gelingt am besten mit 1,5%iger; wenn du keinen Aufschäumer hast: 

Tipp 2
Gib die entsprechende Menge in ein Gefäß, wärme sie in der Mikrowelle an, schraube einen Deckel auf und schüttle einige Sekunden lang. 

Das Auge isst nicht nur, es trinkt auch mit. Heute, im wahrsten Sinne des Wortes, 
HERZlichst, BiggY



Lass es weg ...

Meine lieben Blog-Leser, 
was (will ich?) noch hinzufügen?  

Außer dem Wunsch, dass wir uns alle gern und knallvergnügt weiter entwickeln. 

Damit wir Zufriedenheit in uns finden - und nicht andere dafür verantwortlich machen. 

Herzlichst, BiggY 
... die allzeit bemühte.