Direkt zum Hauptbereich

Feeling pur in der Toskana

In der Toskana


Heute melde ich mich aus der Mitte Italiens, die ich schon kenne. Kennen heißt bei mir: ich weiß, wo sich die besten Eisdielen, die leckersten Pizzerien, die saubersten Toilettenhäuschen verstecken.


Eigentlich wollte die toskanische Küste kennenlernen, abends gemütlich auf das weite Meer blicken, ein Glas Wein in der Hand, Kerzenschein, romantische Stimmung. Aber ja, wenn einer eine Reise tut, dann kommt es erstens anders, und zweitens leidet manch einer. 

Nach einer Menge Kinder-Geräuschkulisse führte uns der Weg aus einem lauten Agriturismo vom Gardasee an das Mittelmeer. 
Leider heißt es nicht "mittel-" weil es mittelvoll ist. 1,5 Millionen Italiener (oder waren es mehr?!), fanden einander auf Bundesstraßen, -sträßchen und -wegen, an Parkplätzen, Straßenrändern, unter Sonnenschirmen. 

So sehr ich auch suchte: ich fand weder Sandkörner noch Wasserwellen. 
Wohl menschliche Leiber: liegend, springend, sitzend oder grillend. Dies alles begleiteten die aktuellen Popsongs. Eine Truppe feierte ausgelassen eine 70er-Jahre Party. Schöne Musik, passte nur leider nicht zu den restlichen Songs, die aus diversen Radioanlagen schallten. 

Wir reisten also 380 km weiter in Richtung Süden - doch in jeder Bucht, an jedem Strandabschnitt das gleiche Bild. Der italienische Republik-Tag lockte die Massen ans sonnige Ufer, ans kühle Nass. 

Statt Neues zu erkunden entspanne ich nun bei Altbekannten. Ist das schlimm? Eigentlich nicht, nur, ob es an der Küste schön ist, weiß ich jetzt noch immer nicht. Hat jemand von euch Bilder? Postet es gern in meiner Gruppe.

Trotzdem grüßt euch knallvergnügt und 

herzlichst, BiggY



Beliebte Posts aus diesem Blog

Was gehört zu einem KNALLVERGNÜGTEM Leben? Süße ohne Zucker

Ohne Worte - und doch sagt  dieses Bild  viel. 
Zucker ist nicht nur für die gleichnamig Erkrankten ein Problem, auch wir sollten auf unseren Konsum achten. 

Zumal Zucker häufig den Appetit auf noch mehr Zucker anregt. 

Wer kennt das nicht: EIN Stück Schokolade geht nicht.

Das Problem:
Oft ist uns nicht bewusst, wo der süße Satan versteckt auf uns lauert, um sich in unseren Körper einzuschleusen. 

Und vielleicht sagst du: "Ich hab den ganzen Tag nicht viel gegessen. Nur getrunken. Da kann ich doch ruhig ...

"Ach was," wie Loriot antworten würde. 
Zucker oder Fett?
Auch deine Leber kann ein teuflisches Werk verrichten. Wenn du denkst, du verzichtest auf Fett, um dein Gewicht zu reduzieren, kommt die Leber an, baut sich knallvergnüglich aus Zuckermolekülen Fetttröpfchen und speichert es an Stellen ab, wo du sie nicht wirklich gern siehst. Oder spürst.
Also Augen auf, beim (Getränke-)Kauf !
Herzlichst BiggY

Kaffeezeit und Gästebesuch - alle wollen aber ohne Kalorien? Lies Tipp 1 und 2

Du erwartest Besuch, jeder sagte vorab: "Aber mach dir keine Umstände. Und bitte keinen Kuchen. Es gibt ja schon früh Abendbrot." Oder so ähnlich.
Du möchtest trotzdem etwas vorbereiten? Gastfreundschaft beweisen? Wie gefällt dir obige, blumige Idee? 





Tipp 1Genieße trotzdem deine Kaffeezeit. Es muss ja nicht immer Kuchen sein. 
- Dekoriere die Tassen hübsch
- Eine Blüte aus deinem Garten hinzugelegt?
- Drapiere einen Keks an den Rand, wie du es aus Cafés kennst 
- Oder einen Reiscrispie?
- Vielleicht stellst du ein Glas Wasser bei? In einem hübschen Weinglas? Das ist doch ein Augenschmaus, oder? 
- Auch Milchschaum ist ein liebevoll bereiteter Hingucker. 




Das Aufschäumen von Milch gelingt am besten mit 1,5%iger; wenn du keinen Aufschäumer hast: 

Tipp 2
Gib die entsprechende Menge in ein Gefäß, wärme sie in der Mikrowelle an, schraube einen Deckel auf und schüttle einige Sekunden lang. 

Das Auge isst nicht nur, es trinkt auch mit. Heute, im wahrsten Sinne des Wortes, 
HERZlichst, BiggY



Lass es weg ...

Meine lieben Blog-Leser, 
was (will ich?) noch hinzufügen?  

Außer dem Wunsch, dass wir uns alle gern und knallvergnügt weiter entwickeln. 

Damit wir Zufriedenheit in uns finden - und nicht andere dafür verantwortlich machen. 

Herzlichst, BiggY 
... die allzeit bemühte.