Dienstag, 8. September 2015

Weltbester Therapeut


(Bild:Danke,M.Markmann)

Wie gestern gezeigt: manchmal steht die Welt Kopf. Auch deine. Dann hast du eine bestimmte Welt-Ansicht in Auge oder Hinterkopf. Diese spiegelt sich in dein 

Denken

in dein Verhalten, auch auf andere Menschen. 

Jeder liebt andere (Lebens-)Wege. Der eine den am Strand entlang, der andere durch einen farbenprächtigen Herbstwald. Ein nächster bevorzugt den bequemsten, sein Nachbar den felsigsten. 

Manch einer verehrt die vegane Ernährung, raucht fettreduzierte Camel light, sein Kollege bleibt dem erjagten Wildschweinbraten treu  und seinem Jägermeister, sei er alkoholfrei oder nicht. Alles hat seine Berechtigung, sei tolerant! Halte dir vor Augen: der 

Weltbeste Therapeut

des Lebens ist sich ein jeder selbst. Du darfst dich gerne von Zeit zu Zeit einer gründlichen Eigen-Anamnese unterziehen. Fakten sammeln, auch einmal das Ungewöhnliche in Betracht ziehen. Ein Haus, das auf dem Kopf steht, muss noch lange nicht das Leben der Bewohner auf selbigen stellen, wie wir gesehen haben.

Geh achtsam mir dir und deinen Gedanken um. Wälze Gegebenheiten nicht hundert Jahre im Kopf her und hin. Schiebe sie in deinen Bauch, wo Gefühl und Bauchgehirn ihre berechtigte Existenz haben. 

Nein, der wird dadurch nicht runder. Aber deine Welt wird es. 

Herzlichst,BiggY

Dieser Blog-Beitrag ersetzt natürlich im Krankheitsfall nicht den Gang zu Arzt, Heilpraktiker und Apotheker.