Direkt zum Hauptbereich

Spießer drängt ans Licht des neuen Jahres




Oh, Hilfe, ich glaub, ich werde konservativ. Vielleicht sogar ... Spiesser?!


Mal sehen, ob Mister Duden oder Misses Wikipedia mir helfen können:

- "Spiesser gelten als engstirnige Personen, die sich durch Abneigung gegen Veränderungen auszeichnen"

- "Konservativ heißt, am Hergebrachten festhalten."

Wie schlimm ist das, hinterfrage ich mich und Freunde. Und komme zu der Überlegung: Bin ich vielleicht ein "Renovierer"? Zu diesem Begriff finde ich nichts Passendes im Netz ... apropos Netz:


Nur einige über 70jährigen benutzen es noch. "Boah, guck mal die Oma", hörte ich letztes Jahr einen kessen Bengel kichern. Er schwenkte seine Plastiktüte fröhlich über die Schulter. Wie lange wird es diese noch geben? Bald werden sie verschwunden sein, es gibt Stofftaschen, doch wieso nicht mal wieder ein Einkaufsnetz? Es macht sich bescheiden klein, wiegt ca 30 Gramm, ist aber in der Lage, dir Lasten bis zu 20 Kilo heim zu tragen. Sind die "Ommas" also spiessig? Oder modern?


Foto::DOSB

Oder was ist mit Trimmy, dem Maskottchen des Trimm-dich-Pfades? Es ist 45 Jahre alt. Vergessen in Zeiten der Muckibuden? Da gehe ich neulich durch den Wald, und entdecke einen Fitnessweg. Allerdings nennt er sich nun "Street Workouts". Altmodisches modern beziffert? 


Wie spiessig ist konservativ also?


Für mich gilt, irgendwie möchte ich mich zwar ebenso behalten wie meinen Oldtimer. Aber dennoch schraube ich und feile, rasple  und hoble, wo es von Nöten ist. Ich will nicht in jedem Bereich so bleiben, wie ich bin.  Auch so ein alter Slogan.

Ich achte auf mein Äußeres, und je reifer ich werde, desto mehr auch auf mein Inneres. So, wie es in Wohnung, Haus, Garten oder am Auto erforderlich ist. Da muss man immer wieder mal ran, um Werte zu erhalten. Anders funktioniert es nicht.

Das ahnte schon das kleine Mädchen in einem Werbespot: "Wenn ich groß bin, werde ich auch Spießer." Ihr erinnert euch? Hat sie schon früh erkannt, wofür ich Jahrzehnte benötigte?

Naja, vielleicht ist renovierender Konservativ-Spiesser doch nicht so schlimm, wie ich zuerst dachte.

Hast du etwas "rundzuerneuern?", fragt dich

herzlichst, Biggy

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was gehört zu einem KNALLVERGNÜGTEM Leben? Süße ohne Zucker

Ohne Worte - und doch sagt  dieses Bild  viel. 
Zucker ist nicht nur für die gleichnamig Erkrankten ein Problem, auch wir sollten auf unseren Konsum achten. 

Zumal Zucker häufig den Appetit auf noch mehr Zucker anregt. 

Wer kennt das nicht: EIN Stück Schokolade geht nicht.

Das Problem:
Oft ist uns nicht bewusst, wo der süße Satan versteckt auf uns lauert, um sich in unseren Körper einzuschleusen. 

Und vielleicht sagst du: "Ich hab den ganzen Tag nicht viel gegessen. Nur getrunken. Da kann ich doch ruhig ...

"Ach was," wie Loriot antworten würde. 
Zucker oder Fett?
Auch deine Leber kann ein teuflisches Werk verrichten. Wenn du denkst, du verzichtest auf Fett, um dein Gewicht zu reduzieren, kommt die Leber an, baut sich knallvergnüglich aus Zuckermolekülen Fetttröpfchen und speichert es an Stellen ab, wo du sie nicht wirklich gern siehst. Oder spürst.
Also Augen auf, beim (Getränke-)Kauf !
Herzlichst BiggY

Kaffeezeit und Gästebesuch - alle wollen aber ohne Kalorien? Lies Tipp 1 und 2

Du erwartest Besuch, jeder sagte vorab: "Aber mach dir keine Umstände. Und bitte keinen Kuchen. Es gibt ja schon früh Abendbrot." Oder so ähnlich.
Du möchtest trotzdem etwas vorbereiten? Gastfreundschaft beweisen? Wie gefällt dir obige, blumige Idee? 





Tipp 1Genieße trotzdem deine Kaffeezeit. Es muss ja nicht immer Kuchen sein. 
- Dekoriere die Tassen hübsch
- Eine Blüte aus deinem Garten hinzugelegt?
- Drapiere einen Keks an den Rand, wie du es aus Cafés kennst 
- Oder einen Reiscrispie?
- Vielleicht stellst du ein Glas Wasser bei? In einem hübschen Weinglas? Das ist doch ein Augenschmaus, oder? 
- Auch Milchschaum ist ein liebevoll bereiteter Hingucker. 




Das Aufschäumen von Milch gelingt am besten mit 1,5%iger; wenn du keinen Aufschäumer hast: 

Tipp 2
Gib die entsprechende Menge in ein Gefäß, wärme sie in der Mikrowelle an, schraube einen Deckel auf und schüttle einige Sekunden lang. 

Das Auge isst nicht nur, es trinkt auch mit. Heute, im wahrsten Sinne des Wortes, 
HERZlichst, BiggY



Lass es weg ...

Meine lieben Blog-Leser, 
was (will ich?) noch hinzufügen?  

Außer dem Wunsch, dass wir uns alle gern und knallvergnügt weiter entwickeln. 

Damit wir Zufriedenheit in uns finden - und nicht andere dafür verantwortlich machen. 

Herzlichst, BiggY 
... die allzeit bemühte.